ENTDECKEN …

Sie unser OSTERANGEBOT.

Reservieren Sie sich rechtzeitig Ihre Lieblingsstücke.


Zum Angebot …

Industrielle Schweinemast ist eine Sauerei!

Das hört sich jetzt vielleicht hart an, aber die industrielle Schweinemast hinterlässt viele Verlierer. Die Produktion von Fleisch in Massentierhaltung drückt die Preise für die Landwirte, ist eine Qual für die Tiere und schadet der Umwelt.

Aktuell protestieren die Bauern wegen fallender Schweinepreise vor dem Bundestag. Durch die Corona-Pandemie und die Afrikanische Schweinepest sind die Preise für industriell produziertes Schweinefleisch drastisch eingebrochen. Aber auch ohne diese Faktoren ist der Preis für industriell produziertes Schweinefleisch zu niedrig – und dadurch ethisch hoch.

Wir von der Landmetzgerei Bernhorst Koch verfolgen schon immer eine andere Philosophie: faire und artgerechte Aufzucht und Haltung für das Tierwohl, faire und gerechte Bezahlung unserer Landwirte, beste und gesunde Produkte.  Nur so werden wir unserer ethischen und moralischen Verpflichtung gerecht. Für Genuss mit bestem Gewissen.

In unserem Leitbild ist der Respekt vor allem Leben, der verantwortungsbewusste Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen, Tierwohl, Nachhaltigkeit und ressourcenschonende Erzeugung verankert – die Erzeugung von hochwertigem Fleisch und Fleischerzeugnissen in Verantwortung für Tier, Mensch und Natur steht an erster Stelle.

Unsere Landwirte sind Vordenker und Experten in den Bereichen Zucht, Fütterung, Außenhaltung und Tierwohl. Für diese nachhaltige und umweltgerechte Art der Erzeugung brauchen sie faire Rahmenbedingungen. Deshalb bezahlen wir unseren Erzeugern einen fairen und konstanten Preis, welcher weit über dem üblichen Marktpreis liegt.

Der Preis für industriell produzierte Schweine schwankt jede Woche je nach Angebot, Marktlage und Exportnachfrage. Die Bauern sind regelmäßig in der Situation, Schweine billiger verkaufen zu müssen, als sie in Futter und Haltung investiert haben. Das ist nicht richtig und drückt langfristig die Haltungsbedingungen und die Qualität der Fütterung – oder die Landwirte geben ganz auf.

Uns interessieren weder Export noch „Marktüberschüsse“, nur die Qualität der Aufzucht, ein faires Miteinander und die daraus resultierende Wertigkeit unserer Produkte. Unsere Landwirte sind durch ihr Andersdenken von Subventionszahlungen abgekoppelt und brauchen den realen Marktwert für ihre Produkte. Den bezahlen wir gern, denn so können wir das Überleben regionaler Bauernhöfe, gleichbleibende hochwertige Qualität und den Einfluss auf das Tierwohl sicher stellen.

Hier in diesem Fachgeschäft erhalten Sie unsere wertigen Fleischerzeugnisse welche in handwerklicher Tradition vom Metzgermeister Ihres Vertrauens verarbeitet werden. Hier erhalten Sie beste Lebensmittel für Ihre bewusste Ernährung und nicht zuletzt höchsten Genuss.
 

UNSERE ERZEUGER

Landwirt: Rainer Buck
Ort: Altheim
Schweinerasse: Deutsche Landrasse-Schweizer Edelschwein Duroc-Kreuzung
Haltung: Außenklimastall mit Auslauf und Stroheinstreu

Seit bereits 12 Jahren kümmert sich Rainer Buck um seine Schweine, die er im Strohstall mit Auslauf aufzieht. Mit Blick auf weitläufige Sonnenblumenfelder stehen die Schweine hier in Gruppen zusammen und können selbstständig zwischen Stall und überdachtem Auslauf wechseln um sich mit ihren Nachbarn auszutauschen. Die Ferkel werden im Ferkelzuchtbetrieb von Famiile Österle im 20 Minuten entfernten im Obermarchtal aufgezogen, bevor Rainer sie zu sich holt.
Das Futter der hübschen Stallbewohner wird zum größten Teil auf dem Hof selbst erzeugt und von Rainer aus verschiedenen Getreidesorten speziell für seine Tiere zusammengestellt. Der restliche Teil des Futters stammt aus heimischer Futtermittelherstellung.
 

Landwirt: Albrecht Buck
Ort: Unlingen Schweinerasse: Deutsche Landrasse-Schweizer Edelschwein Duroc-Kreuzung
Haltung: Außenklimastall mit Auslauf und Stroheinstreu

Wie auch Rainer bezieht er seine Ferkel vom Ferkelzuchtbetrieb der Familie Österle im 20 Minuten entfernten Obermarchtal. Und obwohl die beiden Landwirte den Nachnamen und ihre Leidenschaft für die Schweineaufzucht teilen, sind sie nicht verwandt! Aber zu ihrer langjährigen Strohhaltung tauschen die beiden sich regelmäßig aus, es gibt immer wieder etwas Neues aus den Ställen zu berichten!

Was ihm besonders wichtig ist bei der Haltung? (Mehr als) genügend Platz für seine Tiere und insbesondere für seine Schweine viel frische Luft. Falls die Temperaturen steigen, stellt Albrecht für seine rosa Mitbewohner die erfrischende Außendusche an – ein absoluter Favorit unter den Schweinen. Er füttert ausschließlich Futter, von dem er die Herkunft genau kennt, erzeugt jedoch lieber den größten Teil selbst. Für Albrecht ist das schönste Zeichen, dass es seiner Herde gut geht der lange Ringelschwanz. Und natürlich hält er täglich ein Schwätzchen mit seinen Schweinen!


All unsere Stroh-Schweine wachsen so auf:

· gentechnikfreies Futter
· nur einheimisches Futter – größtenteils selbst erzeugt
· keine vorbeugende Antibiotikagabe
· artgerechte Tierhaltung, ausschließlich auf Stroh
· mindestens doppelt so viel Platz pro Schwein als gesetzlich vorgeschrieben
· alle Schweine behalten ihre Ringelschwänze (diese werden nicht kupiert)
· Kastration der Ferkel beim Ferkelzüchter nur unter Betäubung

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Ihr Metzgermeister Bernhorst Koch mit seinem Team